Dekore: GESCHMACK MIT GLANZ & GLITZER

Jochen Falk, PR & Marketing, Dawn Foods Germany GmbH, Darmstadt

„Bunt ist meine Lieblingsfarbe“ hat schon Walter Gropius gesagt. Schön verziertes Gebäck, ob in dezenten oder leuchtenden Farben, macht gleich Appetit auf mehr. Ob leuchtende Tortenspiegel, bunter Zuckerguss oder glitzernde Dekore – all diese Verzierungen ermöglichen Bäckern und Konditoren unbegrenzte Kreativität und fördern die Sortimentsvielfalt. Dank moderner Farbkompositionen und Dekorideen erfreuen sich Auge und Geschmacksknospen gleichermaßen an den bunten Kreationen.

KREATIVITÄT, DIE SCHMECKT

Dekore machen Backwaren zu etwas Besonderem. Historisch gesehen ermöglichten erst die Dekorationen, Verfeinerungen und Verzierungen die Sortimentsvielfalt, die das moderne Konditorhandwerk ausmacht. Die Kreativität des Handwerks zeigt sich gerade an Festtagen wie Ostern oder Weihnachten in voller Pracht. Auch besondere Anlässe wie Hochzeiten, Jubiläen und Geburtstage sind die „Hoch-Zeit“ der Dekore mit aufwendig gestalteten Motivtorten.

Dabei sind Dekore immer, Tag für Tag, eine glänzende Gelegenheit, sich durch Kreativität vom Wettbewerb abzusetzen und mit individuellem Design Kunden zu gewinnen. Wichtig für die Anwendung im Alltag sind Dekore, die zuverlässig jeden Tag ohne großen Zusatzaufwand wiederholbar sind – mit dem immer gleichen, verlockenden Ergebnis. Je nach Einsatz und Verwendung lustig, bunt oder glamourös. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

VIELFALT FÜR AUGE UND GAUMEN

Vielfältige Produkte stehen zum Schmücken, Verzieren und Verschönern der Backwaren und Süßspeisen zur Verfügung: glänzende Dekorgels, Cremes, Glasuren, schimmernder Glitter und metallischer Flitter, Blattgold, Schokolade, Kuvertüre, Marzipan, Rollfondants, Tortenguss, Streudekore, Zuckerguss und Zuckerwerk.

FARBE MACHT APPETIT

Mit den vielfältigen Dekoren haben auch die Lebensmittelfarben einen festen Platz in der Backwarenbranche eingenommen. Kräftige Farben machen Spaß und erfreuen Menschen. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Kleinkinder stark auf klare Farben reagieren und die kräftigen, leuchtstarken Farben matteren Mischfarben eindeutig vorziehen.

Für Erwachsene ist die Farbe grundsätzlich ein Hinweis auf die Intensität der Aromen. Optik und Geschmack ergänzen sich. Fakt ist: Essen, das gut aussieht, macht Appetit. Der Mensch zieht vom Aussehen einer Speise Rückschlüsse auf deren Geschmack und Qualität. So ist Glanz ein optischer Hinweis für Frische.

Die Farbe ist ein Hinweis, welches Geschmackserlebnis den Esser erwartet. Wir haben gelernt, bestimmte Farben bestimmten Geschmacksrichtungen zuzuordnen. Farbe kann daher Geschmackserlebnisse verstärken – wie beispielsweise Gelb für Zitrone oder Rot für Erdbeere. Und das ist keine Einbildung: Unsere Sinnesorgane erfassen unter anderem optische Reize und auch Duft sowie Geschmack von Lebensmitteln. Die gebündelten Reize nehmen wir als Gesamterlebnis wahr.

Das bedeutet: Die Farbigkeit von Backwaren und Süßspeisen weckt Erwartungen, die der Geschmack dann auch halten muss. Daher werden Dekorprodukte gerne mit schmackhaften Frucht-, Aroma- oder Eispasten gemischt, um den Geschmack zu intensivieren.

FARBFREUDE – MIT SICHERHEIT

Kunden sind gegenüber Lebensmittelfarben kritischer geworden, seit in der Öffentlichkeit mögliche gesundheitliche Risiken beim Verzehr künstlich hergestellter Azofarbstoffe angesprochen wurden. Es ist wichtig, die Fakten zu kennen, um Kunden entsprechend informieren zu können.

In einer klinischen Studie der britischen Universität Southampton wurde 2007 ein möglicher Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Azofarbstoffen und Aufmerksamkeitsdefiziten beobachtet. Die europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA konnte 2008 jedoch keinen kausalen Zusammenhang zwischen der Aufnahme der einzelnen Azofarbstoffe und möglichen Auswirkungen auf das Verhalten (Hyperaktivität) bestätigen. Dennoch wurde aufgrund des vorbeugenden gesundheitlichen Verbraucherschutzes bei Verwendung der Azofarbstoffe E 102, 104, 110, 122, 124 und 129 ein Warnhinweis eingeführt: „… kann Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen“.

SCHNELLE KUNST DER DEKORE

Moderne Produkte ermöglichen schnelle und wirkungsvolle Effekte. So wird beispielsweise ein reichhaltiges Sortiment an gebrauchsfertigen Dekorgels für die praktische und zeitsparende Kaltanwendung angeboten. Diese gefrier- und auftaustabilen Gele eignen sich zum Herstellen von Tortenspiegeln mit einer großen Vielfalt an Farben und Geschmacksrichtungen.

Tipp 1: GLÄNZENDE MARMORIERUNG

Beeindruckende Marmoriereffekte entstehen durch Anwendung mehrerer Dekorgels in unterschiedlichen Farbnuancen.

Tipp 2: SCHOKOLADENGLANZ

Mit Schokolade lassen sich hochglänzende Schokoladenspiegel erzielen.

Tipp 3: FRUCHTIGE FARBE

Geschmacklich lässt sich der glänzende Eindruck durch Mischung mit Fruchtfüllungen oder Frucht- und Aromapasten verstärken.

Tipp 4: GLANZ & GLORIA MIT GOLD UND GLITTER

Der ohnehin schon starke Glanz von vielen Dekoren wird durch Mischen mit Gold-, Silber- oder Bronzepuder zusätzlich metallisch-glänzend.

Tipp 5: RUND WIRD BUNT

Beliebte Donuts erhalten durch Dekorgel und Mischung mit Frucht- und Aromapasten farbigen Glanz, beispielsweise mit Erdbeergeschmack. Hierfür sollte das Gel am besten im Wasserbad oder in der Mikrowelle erhitzt werden, da es durch den hohen Zuckergehalt auf dem Herd anbrennen kann.

Tipp 6: FORM & FUNKTION

Die hohe Kunst der plastischen Dekore ist die Herstellung von aufwendigen Verzierungen, die wiederum mit glitzernden Beigaben oder Farben noch individueller sind. So ist die unkomplizierte Herstellung von Zuckerdekoren wie Engelshaar oder Strukturen möglich. Innovative Schokoladenprodukte sind ideal für die Anwendung in Kombination mit Transferfolien für individuelle Beschriftungen, marmorierte oder gestreifte Dekore und plastische Schokoladendekore wie Schleifen, Borken, Röllchen, Sticks und Cigarillos.

Das Geheimnis des Weihnachtsdufts

Rohstoff- und Produktkunde

Prof. Dr. Klaus Roth (Bearbeitung/Zusammenfassung:… Weiter »

Erfolgsfaktor Marketing

Unsere Mitglieder

Manfred Laukamp, Activation Lead Ingredients,… Weiter »

Dinkelbackwaren – Herausforderungen vom Feld bis zum Ofen

Rohstoff- und Produktkunde

Dr. Thomas Kunte, Leitung Forschung,… Weiter »

Dekore: GESCHMACK MIT GLANZ & GLITZER

Rohstoff- und Produktkunde

Jochen Falk, PR & Marketing,… Weiter »

Brot: Dem Phänomen auf der Spur

Fachwissen Bäcker

Mag. Jürgen Reimann, Leiter Marketing,… Weiter »

Die Zukunft der Ernährung: Ein Konzept bahnt sich den Weg

Fachwissen Bäcker

Susanne Köhler, Projektmanagerin / Kommunikationsmanagement,… Weiter »

Koalitionsvertrag und Ernährungspolitik: Welche politischen Ziele verfolgt die neue Bundesregierung?

Fachwissen Bäcker

Martina Bröcker, Referentin Backzutatenverband e.V…. Weiter »

Das Deutsche Lebensmittelbuch – Teil III

Lebensmittelrecht

Dr. Matthias Wiemers, Rechtsanwalt  … Weiter »

Gäraktive Vollsauerteige im Vergleich zu ausgesäuerten Sauerteigen

Rohstoff- und Produktkunde

Norbert Huintjes, Bäckereitechniker, Dipl.-Ing. Chemietechnik/Biotechnologie… Weiter »

Neue DLG-Studie 2018: Reduktion von Zucker, Fett und Salz

Fachwissen Bäcker

Zusammengefasst von Prof. Dr. Bärbel… Weiter »

Acrylamid in Backwaren: eine Standortbestimmung

Lebensmittelrecht

Alexander Meyer-Kretschmer, Rechtsanwalt Das Thema… Weiter »

Das Deutsche Lebensmittelbuch – Teil II

Lebensmittelrecht

Von Dr. Birgit Rehlender, Vorsitzende… Weiter »

Treibstoff für Muskeln und Gehirn

Fachwissen Bäcker

Interview mit Prof. Dr. med…. Weiter »

Inspiration aus der Welt der Gewürze

Rohstoff- und Produktkunde

Von Axel Klawuhn, Presse- und… Weiter »

Pumpernickel: Eine westfälische dunkle Brotspezialität im Vollkorntrend

Fachwissen Bäcker

Dr. Friedrich Kunz, Wien Pumpernickel… Weiter »

Brot-Sommeliers: Unterwegs im Auftrag der deutschen Brotkultur

Kommentare und Interviews

Sandra Ganzenmüller Brot, das nach… Weiter »

Das Deutsche Lebensmittelbuch – Teil 1

Lebensmittelrecht

Helmut Martell und Rochus Wallau… Weiter »

Hafer: Vollkorn-Allrounder in der modernen Ernährung

Rohstoff- und Produktkunde

Richeza Reisinger, Verband der Getreide-,… Weiter »

Natürliche pflanzliche Giftstoffe: Tropan-Alkaloide

Fachwissen Bäcker

Prof. Dr. Bärbel Kniel, Esslingen… Weiter »

Tortillas – Eine mexikanische Backwarenspezialität

Backwarenkultur

Hans-Herbert Dörfner, Weinstadt; Prof. Dr…. Weiter »

Das Wissensforum Backwaren versteht sich als Ansprechpartner für alle, die mit Backmitteln und Backzutaten arbeiten